Die Ausstellung am Grenzübergang von Nové Hrady - Pyhrabruck beschäftigt sich mit dem Schutz der Staatsgrenze von Anbeginn bis zum Eintritt der Tschechischen Republik in den Schengen-Raum im Jahr 2007. Ein Großteil der Exposition widmet sich dem Grenzschutz in der Zeit des sog. Kalten Krieges, als die Welt in zwei politisch, wirtschaftlich und militärisch unversöhnliche Blöcke gespalten war.